Stiftungsfest der Ernesto-Albertina

Zwei neue Mitglieder im Altherrenverband

Coburg - Die Schülerverbindung Ernesto-Albertina zu Coburg beging ihr 85. Stiftungsfest.

Eröffnet wurde das erste Stiftungsfest auf dem eigenen Verbindungshaus mit einem Begrüßungsabend. Nach dem Sektempfang begeisterten Janina Frankenberger (Harfe) und Clemens Carl (Violine) im Duett mit Werken von Donizetti, während Tenor Christian Engelhardt unter Klavierbegleitung von Walter Dorn mit launischen musikalischen Couplets sein ganzes Können unter Beweis stellte. Daniel Helbig schließlich rundete die Darbietungen mit einem heiteren Gedichtbeitrag ab.

Am Samstag stand der Altherrenconvent im Mittelpunkt des Stiftungsfestes, in dessen Verlauf Thomas Müller und Harald Fischer die Aufnahme in den Altherrenverband der Ernesto-Albertina zuteil wurde.

Zum Festkommers begrüßte Erstchargierter Daniel Sommer auch Gäste der Schülerverbindungen Ernestina zu Coburg und Abituria Bambergia zu Bamberg sowie der Technischen Vereinigung Coburgia zu Coburg. Vor einem bis auf den letzten Platz gefüllten Kneipsaal analysierte Harald Fischer in seiner Festrede Ursachen und Hintergründe der 85-jährigen Verbindungsgeschichte. Nach einem Grußwort des 2. Vorsitzenden des Altherrenverbandes, Peter Schrickel, ließ es sich der 1. Vorsitzende, Dr. Thomas Kunze, nicht nehmen, den beiden neuen Mitgliedern des Altherrenverbandes persönlich das schwarz-silber-rote Band zu verleihen.

Am Sonntag legten die Mitglieder einen Kranz am Ehrenmal im Pausenhof des Gymnasiums Albertinum nieder. Beim anschließenden Frühschoppen im Ratskeller klang das Stiftungsfest in fröhlicher Runde aus.

Neue Presse, 18.06.2005

 

Zurück zur Presseübersicht