Donizetti und Kommers

85. Stiftungsfest der Schülerverbindung Ernesto-Albertina

Coburg

Die Schülerverbindung Ernesto-Albertina zu Coburg beging an drei Tagen ihr 85. Stiftungsfest. Eröffnet wurde das erste Stiftungsfest auf dem eigenen Verbindungshaus mit einem Begrüßungsabend.

Janina Frankenberger (Harfe) und Clemens Carl (Violine) begeisterten im Duett mit Werken von Donizetti, während Tenor Christian Engelhardt unter Klavierbegleitung von Walter Dorn mit launischen musikalischen Couplets sein Können unter Beweis stellte. Daniel Helbig schließlich rundete die Darbietungen mit einem heiteren Gedichtbeitrag ab.

Einen Tag später fand das Jubelfest seinen Fortgang mit einem Altherrenconvent, in dessen Verlauf Thomas Müller und Harald Fischer die Aufnahme in den Altherrenverband der Ernesto-Albertina zuteil wurde.

Im Anschluss an ein gemeinsames Abendessen folgte der Festkommers, zu dem Erstchargierter Daniel Sommer zahlreiche Bundesbrüder und Gäste begrüßen konnte, so Vertreter der Schülerverbindungen Ernestina zu Coburg und Abituria Bambergia sowie der Technischen Vereinigung Coburgia. Vor einem bis auf den letzten Platz gefüllten Kneipsaal analysierte Harald Fischer in seiner Festrede Ursachen und Hintergründe der 85-jährigen Verbindungsgeschichte.

Nach einem Grußwort des stellvertretenden Vorsitzenden des Altherrenverbandes, Peter Schrickel, ließ es sich Vorsitzender Dr. Thomas Kunze nicht nehmen, den beiden neuen Mitgliedern des Altherrenverbandes persönlich das schwarz-silber-rote Band zu verleihen.

Der harmonische Verlauf des Kommerses und die heiter, gelöste Stimmung der Corona sorgten dafür, dass die Feierlichkeit erst in den frühen Morgenstunden an der Bar des Ernst-Albertiner-Hauses ihr Ende fand.

Am Sonntag Vormittag folgte dann im Rahmen einer feierlichen Totenehrung eine Kranzniederlegung am Ehrenmal im Pausenhof des Gymnasiums Albertinum.

Coburger Tageblatt, 30.06.2005

 

Zurück zur Presseübersicht