Ernesto-Albertina feierte 90-Jähriges

Coburg – Ein großes Jubiläum feierte unlängst die Schülerverbindung Ernesto-Albertina zu Coburg: ihr 90. Stiftungsfest.

Am 12. Juni 1920 hatten einige Schüler des Ernst-Albert-Lehrerseminars, einem Vorläufer des heutigen Gymnasiums Albertinum, gemeinsam mit dem stellvertretenden „Anstaltsleiter“ Professor Karl Güntzel die Schülerverbindung aus der Taufe gehoben.

Den Auftakt zur 90-Jahr-Feier bildete der Begrüßungsabend am Freitag auf dem eigenen Verbindungshaus am Adamiberg. Bei herrlichem Sonnenschein lauschten die Gäste den musikalischen Darbietungen von Attila Gergely (Geige) und Walter Dorn (Ziehharmonika).

Der Samstag stand indes ganz im Zeichen des großen Jubiläums, welches mit einem Festgottesdienst in der Salvatorkirche eingeläutet wurde. Vikar Christian Rosenzweig unterstrich in seiner Predigt eindrucksvoll die Bedeutung der Freundschaft innerhalb einer Verbindung. Im Anschluss daran legten die Mitglieder einen Kranz am Ehrenmal im Pausenhof des Gymnasium Albertinum nieder und gedachten der Verstorbenen. Es folgte schließlich die halbjährliche Mitgliederversammlung in der Gaststätte „Münchner Hofbräu“.

Zum Festkommers am Abend begrüßte Erstchargierter Julius Carl im Saal des „Münchner“ auch zahlreiche Gäste anderer Schüler- und Studentenverbindungen. In seiner Festrede stellte Jürgen Six die Entstehung und Verbreitung der studentischen Spitznamen, der sogenannten Biernamen, anschaulich dar und erntete von den Zuhörern dafür großen Applaus.

Als Höhepunkt des Abends konnte der Vorsitzende des Altherrenverbandes, Dr. Thomas Kunze, mit Axel Kleilein, Patrick Scheller, Sebastian Sorge und Jakob Stößlein vier Neuaufnahmen in den Altherrenverband vermelden. Kunze verlieh den Neulingen auch persönlich das Altherrenband.

Für besonderes Engagement innerhalb der Verbindung wurden Jürgen Six, Walter Dorn, Christian Rosenzweig und Christian Boseckert geehrt. Nach Beendigung des Festkommerses begaben sich noch zahlreiche Gäste zu einem Schlummertrunk auf das Ernst-Albertiner-Haus am Adamiberg.

Coburger Tageblatt, 06.07.2010

 

Zurück zur Presseübersicht